MoreGait

Prototyp II und Nutzer mit inkompletter Querschnittlähmung

Die immer kürzeren stationären Rehabilitationszeiten verlangen nach einem Weg, die komplexen Therapieformen auch ambulant oder im häuslichen Umfeld anbieten zu können. Gerade bei Patienten mit inkompletter Querschnittlähmung bzw. Schlaganfall ist der Erfolg der Bewegungstherapie zur Verbesserung der Gehfunktion hochgradig abhängig von der Trainingsintensität- und -häufigkeit. Mithilfe eines automatisierten aktiven bzw. assistiven Bewegungstrainers für den häuslichen Bereich kann der Nutzer seine antrainierten Gehfähigkeiten dauerhaft festigen und noch weiter verbessern. Erreicht wird das durch eine auf ein technisches Minimum reduzierte Bewegungstherapie unter Einbeziehung intensiver sensorischer Reize.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Stand des „MoreGait“-Projektes, sowie zu Studienergebnissen und Wirkungsmechanismen.

 

 

 

 

Mehr Informationen


Projektpartner

Universitätsklinikum_Heidelberg

Experimentelle Neurorehabilitation
Klinik für Paraplegiologie – Querschnittzentrum

800px-Uni_ulm_logo.svg

Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik

KNESTEL-technologie-LOGO-4Cipdd_Logo_2009_Final

nach oben