Bild Unternehmen

Diese Seite verwendet Cookies

Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr

fortfahren
Übersicht Übersicht Suchen Suchen Ebene Ebene
Download details
KNESTEL_NDIR-OEM_Modular_Pressemitteilung KNESTEL_NDIR-OEM_Modular_Pressemitteilung Beliebt

Hopferbach, 15. März 2016 – Die Nicht Dispersive InfraRot Sensorik gilt in vielen Disziplinen als die Standardmethode zur Messung von Spurengasen. So findet sie beispielsweise Anwendung in der Umweltanalytik (z.B.: TOC, TIC, TC), in der Emissions- und Immissionsmessung, ebenso in der chemischen oder pharmazeutischen Industrie wie auch in der Automobilbranche (z.B.: Abgasmessung). Diese divergierenden Branchen und Applikationen erfordern unterschiedliche Ausführungen der NDIR Sensoren.

 

Aus diesem Grund bietet die KNESTEL Technologie & Elektronik GmbH mit dem NDIRflex-OEM Konzept eine flexible Lösung, um einem Maximum an Kundenanforderungen gerecht zu werden. „Die modulare Bauweise unserer NDIRflex Messbänke bietet hohe Flexibilität und kann daher kostenoptimal auf Kundenbedürfnisse abgestimmt werden“, erklärt Dr.-Ing. Markus Knestel, Geschäftsführer der KNESTEL Technologie & Elektronik GmbH. Von KNESTEL als OEM-Hersteller werden Nicht Dispersive InfraRot Sensoren der Produktreihe NDIRflex-OEM mit flexibler Küvettenlänge (8 cm – 40 cm) für unterschiedliche Messbereiche angeboten. Messbänke für die Gase CO, CO2, SO2, HC/CH4 und H2O sind kurzfristig verfügbar. Die Messbarkeit anderer Gase kann mit Hilfe von Simulationswerkzeugen schnell abgeschätzt werden. Je nach Messgas und Zusammensetzung des Gasgemisches kommen passende Bandpassfilter zum Einsatz. Die Küvetten können in verschiedenen Ausführungen wie PFA, Edelstahl oder Aluminium hergestellt und auf Wunsch mit hoch korrosionsfesten Beschichtungen überzogen werden. Eine beheizbare Küvette verhindert Kondensation und vermindert die Temperaturabhängigkeit bei schwankenden Umgebungsbedingungen. Auch die internen Thermo-, Pyro- oder PbSe-Detektoren werden anwendungsspezifisch und kundenindividuell ausgewählt. Alle Nicht Dispersiven InfraRot Sensoren können über CAN-Module flexibel erweitert werden um z.B. Anzeigewerte und Analogsignale auszugeben oder Ventilausgänge zu steuern. Für sehr niedrige Nachweisgrenzen besteht die Möglichkeit, das thermische Rauschen der Detektoren durch Anbringen eines thermoelektrischen Kühlers (TEC) weiter abzusenken.

 

So funktioniert die Messung von Gaskonzentrationen mit Nicht Dispersiven Infrarot Sensoren (NDIR)

Viele Gase haben im Infrarotbereich eine spezifische Wellenlänge, in der sie Infrarotstrahlung absorbieren. Mithilfe eines Nicht Dispersiven Infrarot Sensors (NDIR) wird die fehlende, von den Molekülen des jeweiligen Gases durch physikalische Wechselwirkung mit der Strahlung absorbierte, Infrarotstrahlung bestimmt. Anschließend kann durch Anwendung des Gesetzes von Lambert-Beer die Gaskonzentration berechnet werden.

 

Für die Analyse wird das Gas in eine Küvette, d. h. eine Kammer gefüllt, die mit Infrarotlicht durchstrahlt wird. Die Länge der Küvette wird jeweils abhängig von der Anforderung an den Messbereich gewählt: Kleine Gaskonzentrationen erfordern eine lange Küvette und umgekehrt.

 

Am Eingang der Küvette befindet sich ein Breitbandstrahler, der Licht im Infrarotbereich abstrahlt. Integrierte Bandpassfilter auf Detektorseite sind auf die zu messenden Gase ausgelegt und lassen nur dessen spezifischen Wellenlängenbereich zum Empfänger durch. Mit einem Detektor und unterschiedlichen Bandpassfiltern können bis zu drei Gase gleichzeitig gemessen werden. Zusätzlich ist ein Referenzkanal vorhanden, der hilft, Alterungs- Streuverlust- und Verschmutzungseffekte zu minimieren.

 

 

Zeichenzahl: 3.533 (inkl. Leerzeichen)

 

Über KNESTEL: Knestel entwickelt und produziert seit über 30 Jahren kundenspezifische elektronische und mechatronische Sonderlösungen in den Bereichen Antriebstechnik, Bildverarbeitung, MSR-Technik, Software, Bussysteme, Funk und Spurengasanalytik. Das Leistungsspektrum reicht von der Idee bis zur vollumfänglichen Umsetzung. Die technisch hochmodern ausgestattete Produktion ist auf die Elektronikfertigung, den Geräte- und Schaltschrankbau, die Baugruppenfertigung, die Montage sowie die mechanische Bearbeitung ausgerichtet.

 

 

Weiterführende Informationen unter: www.knestel.de

 

 

KNESTEL Technologie & Elektronik GmbH

Osterwalder Straße 12

87496 Hopferbach

Germany

 

Ansprechpartner für die Presse:

Martin Endras

- Technischer Vertrieb -

Tel.: +49 (8372) 708-801

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Daten

VersionV1.1
Dateigröße233.46 KB
Downloads328

Download

© 2011 Knestel Technologie & Elektronik – Alle Rechte vorbehalten. Made by InsideAll Agentur